Prodialog 10er Karte Stefanie Urbacka

1. Wie heißen Sie und wie nennt sich Ihre Funktion bei Prodialog?

Mein Name ist Stefanie Urbacka. Ich bin als Assistentin angestellt und unterstütze das Sekretariat und alle Stabmitglieder bei Bedarf.

2. Wie sah Ihr Einstieg bei Prodialog aus und wann war das? (Bewerbung, Einarbeitung, Schulung)

Ich habe 2014 am Speed Dating für Ausbildungsplätze, damals im Museum König in Bonn teilgenommen und bin dort auf Prodialog gestoßen. Ich habe einen Ausbildungsplatz bekommen und auch direkt in 2014 begonnen. Die Ausbildung zur Kauffrau für Dialogmarketing konnte ich auf 2,5 Jahre verkürzen und bin seit meinem Abschluss in 2017 hier fest im Sekretariat angestellt.
Während meiner Ausbildung habe ich wirklich alle Unternehmensbereiche kennengelernt. Angefangen in der Telefonie über das Kampagnenmanagement, das Qualitätsmanagement und das Sekretariat habe ich alle Bereiche durchlaufen. Auch die Begleitung der Geschäftsführung gehörte dazu. Der Bereich „Assistenz“ hat dann einfach am meisten zu mir gepasst und mir gefallen dort auch die Aufgaben am besten.

3. Worum geht es in Ihrem Job? (Konkreter Arbeitsauftrag, Ziel…)

Mein Ziel ist es, eine Unterstützung für die Geschäftsführung aber auch alle anderen Kollegen zu sein. So beantworte ich zum Beispiel sehr viele Fragen zum Thema Urlaub, Gehalt und Stundenabrechnung.

4. Wie sieht Ihr klassischer Arbeitstag aus?

Ich bin nur von Mittwoch bis Freitag im Haus und starte den Tag mit einem kurzen Rundgang, schaue, ob im Büro alles in Ordnung ist und begrüße die Kollegen. Dann beginne ich mit meinen Mails und den täglichen To Do’s.

5. Wie schaut Ihr Werdegang aus?

Nach meinem Abitur und der Ausbildung bei Prodialog habe ich ein berufsbegleitendes Studium begonnen und studiere neben meiner Tätigkeit hier jetzt im 3. Semester an der FOM in Köln (Hochschule für Berufstätige). Ziel ist der Abschluss in Business Administration.
Bei Prodialog arbeite ich in Teilzeit 110 Stunden im Monat.

6. Was ist das Coolste an Ihrem Job?

Das „Miteinander-Untereinander“ ist hier ganz besonders, fast freundschaftlich. Die Atmosphäre ist sehr locker, das schätze ich sehr.

7. Welche Einschränkungen bringt der Job mit sich?

Die einzige Einschränkung ist das ich von Köln nach Bonn fahren muss, aber sonst bin ich sehr zufrieden, da ich äußerst flexibel meine Stunden legen kann, sodass ich das Studium nebenher besuchen kann.

8. Was hat Sie an Prodialog überrascht/begeistert?

Ich darf sogar ab und an sogar meinen Hund mitbringen!
Und direkt schon beim Job Speed Dating war das Gespräch sehr offen, eine herzliche Begrüßung. Ich hatte direkt das Gefühl willkommen zu sein und auch zu Prodialog zu passen.

9. Worin liegen die größten Herausforderungen bei Ihrer Tätigkeit?

Sicherlich darin den Kollegen auch mal „nein“ zu sagen, wenn ich andere Dinge zu tun habe. Das fällt mir nicht immer leicht.

10. Was würden Sie einem Bewerber bei Prodialog raten?

Sich zu bewerben! Und natürlich auch zu kommen und das Unternehmen kennen zu lernen.
Im Gespräch ist es immer vorteilhaft offen zu sein und viel über sich zu erzählen.

Von |2018-02-21T12:47:18+00:00Februar 21st, 2018|Allgemein|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar